So bleibt ihr eurem Hochzeitsbudget treu

Nachdem ein Brautpaar sein Hochzeitsbudget festgelegt und aufgeteilt hat, eröffnet sich die Herausforderung, es im Laufe der Hochzeitsorganisation auch einzuhalten. Es ist immer schön, wenn das Budget nach oben Luft hat und Überschreitungen kein Drama darstellen. Doch oft muss das reichen, was ursprünglich geplant wurde. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr den Überblick behaltet und dass euer Geld auch genau dort ankommt, wofür ihr es vorgesehen habt.
Hochzeitsbudget eingehalten - tolle Hochzeit

Einhalten des Hochzeitsbudgets mit System

Stellt sicher, dass jeder Preis den ihr ausgehandelt und jede Zahlung, die ihr leistet, dokumentiert wird. So geht ihr sicher, dass ihr genau das ausgebt, was ihr für die einzelnen Posten vorgesehen habt. Oder ob ihr drunter oder drüber liegt. Benutzt etwa die TRAU DICH Checkliste für das Hochzeitsbudget.

Genaue Budgetplanung: Versteckte Kosten und Extras

Überstunden vermeiden

Nur Kosten die ihr kennt, könnt ihr auch in eurem Budget unterbringen. Es kann sein, dass einige Hochzeitsdienstleister Aufpreise für Überstunden verrechnen, vom Fotografen bis hin zum DJ. Wenn eure Feier so richtig in Schwung ist und die Zeit wie im Flug vergeht, kann es schon mal länger werden. Und das kann teuer werden. Vereinbart daher Pauschalen, stellt einen gewissen Teil des Budgets für Überstunden zurück -  oder behaltet die Zeit im Auge.

Trinkgelder einplanen

Friseur, Chauffeur, Kellner, …. selbst knapp bemessene Trinkgelder erhöhen eure Hochzeitskosten um Hunderte von Euros. Stellt sicher, dass ihr diese Kosten in eurem Budget berücksichtigt.

Verkostungen und Probefrisur ins Budget einbeziehen

Berücksichtigt in eurem Hochzeitsbudget auch die Kosten für Probeessen an den Locations, die ihr euch anschaut, Weinproben und ähnliches sind nicht immer kostenlos. Eine Probefrisur mag beim ersten Mal gratis sein, aber wenn du wiederholt Änderungen wünscht, wird meistens eine Rechnung fällig.

Details im Blick behalten

Behaltet die kleinen Dinge im Auge, etwa die Briefmarken für die Antwortkarten, die Gebühren am Standesamt, kleine Gadgets für die Hochzeit wie Seifenblasen und Anstecker für die Hochzeitsgesellschaft, … auch Kleinigkeiten summieren sie sich. Ein Punkt „Sonstiges“ im Budget deckt diese Extras ab.
Hochzeitsbudget im Blick behalten

Korrekt bleiben bei höheren Ausgaben als geplant

Solltet ihr in einigen Kategorien euer Budget überschreiten und nur vage „woanders“ sparen möchten, vergesst es, in eurem Budgetrahmen zu bleiben. Setzt Prioritäten und legt genau fest, woran ihr spart oder worauf ihr verzichtet, um euch die Dinge, für die ihr doch mehr ausgeben möchtet als geplant, leisten zu können.

Unvorhergesehene Kosten für die Hochzeit

Manchmal passiert trotz bester Planung etwas Unerwartetes, etwa ein Fehler in den Menükarten und ihr müsst sie neu drucken lassen, ein Deko-Element geht kaputt und ihr müsst es ersetzen, … Stellt daher etwa fünf Prozent eures Budgets für unvorhergesehene Kosten bereit.

 

Hochzeitsdienstleister vergleichen

Vergleichen lohnt sich, je mehr Recherchen ihr durchführt, desto besser ist euer Überblick darüber, was ihr für euer Geld bekommt. Die Kenntnis des Marktes für Hochzeitsanbieter verschafft Brautpaaren einen Vorteil beim Aushandeln der Preise mit den Hochzeitsprofis. Mehr als 250 Hochzeitsdienstleiser unter einem Dach und eine prima Basis für Vergleiche findet ihr übrigens auf der TRAU DICH, Österreichs größter Hochzeitsmesse!


 
Teller
Braut & Bräutigam
Mitgiftler - Das Autorenportal
Layout & Design: 3Xmedia | CMS & Programmierung: lemontree.at